Skip to main content

News

Erstellt:

Mehraufwand für den städtischen Bauhof
Wildwuchs durch zu feuchten Sommer

Infolge des feuchten Sommers mit deutlich vermehrten Niederschlägen sprießt das Unkraut wie schon lang nicht mehr. Die letzten heißen Sommer hingegen ließen das Wildkraut eher verbrennen. Dieses Jahr ist es anders.

Gerade im Hinblick auf den Straßenverkehr ist das wachsende Wildkraut nicht nur lästig, sondern kann auch eine gefährliche Sichtbehinderung darstellen. Bauhofleitender Markus Freck erklärt: „Das Bestreben ist es, gerade die Sichtdreiecke immer freizuhalten und vorrangig zu behandeln“. Erreichen den städtischen Bauhof Hinweise, werde diesen nachgegangen. Die Prioritäten sind klar gesetzt; die Kapazitäten voll ausgeschöpft.

 

Die zu pflegenden Flächen verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet. Grünflächen, Banketten entlang der Straße, insbesondere im Außenbereich, Wallhecken, bepflanzte Beete, der Stadtpark, die neue Skateranlage und die Sportplatzanlage in Vinnum – die Grüntruppe des Bauhofes hegt und pflegt Olfens Grünanlagen das ganze Jahr über. Doch diesen Sommer kommen sie kaum noch hinterher. „Andere Arbeiten bleiben liegen. So ein Ausmaß an Unkraut ist in den Sommermonaten ungewöhnlich“, so die Bauhofleitung.