Skip to main content

News

Erstellt:

Naturbad
wartet auf einen sonnigen Sommer

Das aktuelle Wetter lädt zum Baden ein, jedoch beträgt die Wassertemperatur momentan erst 14 Grad Celsius (Stand 09.05.2022).

Schwimmmeister Thomas Kunz (l.) und Markus Macek testen die neuen Schirme.

Barcelona-Schirme und Weidensträucher sorgen für mehr Schatten.

Die beiden Schwimmmeister des Olfener Naturbades Thomas Kunz und Markus Macek sitzen schon einmal Probe unter einem von insgesamt 15 großen Barcelona-Schirmen, die die Stadt Olfen jetzt als Schattenspender für das Naturbad angeschafft hat.

 

„In der strahlenden Sonne zeigen die Schirme schon einmal, was sie können. Aber ein bisschen zu kalt zum Schwimmen ist es doch noch“, lachen die beiden, die derzeit damit beschäftigt sind, den Badebereich und die Grünanlagen für die kommende Saison auf Vordermann zu bringen. Unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes, die in diesem Jahr einen besonderen Auftrag haben:

„Wir setzen gerade die beschlossenen Maßnahmen für eine bessere Beschattung im Bad um. Dazu haben wir sogenannte Barcelona-Schirme aus Stroh angeschafft. Zehn Schirme haben einen Durchmesser von 2,50 Meter und fünf einen Durchmesser von 4,00 Meter. Dazu kommen noch mehrere Pflanzflächen, die mit insgesamt ca. 120 Weidensträuchern ausgestattet werden“, erläutert Bauhofleiter Markus Freck die aktuellen Arbeiten. Die Weidensträucher werden in Gruppen so angepflanzt, dass sie in kurzer Zeit ebenfalls Schatten spenden werden. „Diese Sträucher haben eine Wuchsgeschwindigkeit von 50 bis 100 cm pro Jahr“, so Freck. Spätestens in der Saison 2023 werden sie deshalb das neue Schattenkonzept des Bades unterstützen.

 

Nun hoffen die Naturbadmanager der Stadt Olfen und natürlich alle Badliebhaber, dass es einen richtigen Sommer mit viel Gelegenheit zum Schwimmen gibt. „Wir sind ab dem 1. Mai startklar. Öffnen wird das Naturbad aber erst, wenn die Luft- und Wassertemperaturen es zulassen“, so Markus Freck, der auch technischer Leiter des Naturbades ist. Bis dahin heißt es: Warten auf den Sommer.