Skip to main content

Schulen

Schulen in Olfen
Gemeinsam in die Zukunft

Die Schulen in Olfen sind nicht nur einfache Lernstätten von der Einschulung bis hin zum Abitur, sondern besondere Treffpunkte für Generationen und spannende Orte, um gemeinsame Ideen zu verwirklichen. So wünschen es sich Schüler/innen, Lehrkräfte, Eltern und auch die Stadt Olfen als Träger der Schulen. Und daran wird konkret gearbeitet.

iPads und Displays

Bereits in den vergangenen Jahren wurde dafür eine Menge getan. Modernste Ausstattung durch gezielte, zukunftsträchtige Investitionen mit Blick auf die Zukunft unserer Kinder stehen dabei im Vordergrund.

Umgesetzt z. B. mit von der Stadt Olfen zur Verfügung gestellten iPads für jeden Schüler, mit interaktiven Displays in den Klassenräumen, mit gezielten Umbauten in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Schulen, Kindern und Eltern und einem eigens eingerichteten, selbst verwalteten und flexiblen Schülerhaushalt.

Und all das sowohl für die Wieschhof-Grundschule als auch für die Wolfhelm-Gesamtschule, damit allen Olfener Kindern in gleicher Weise die besten Voraussetzungen geboten werden, ihre eigene Zukunft erfolgreich zu gestalten.  


Unsere Schulen stellen sich vor
Wieschhof- und Wolfhelmschule

Wieschhofschule - Katholische Grundschule
Kirchstraße 30
59399 Olfen
Tel. 02595 961340
www.wieschhofschule.de

 

Wolfhelmschule Olfen-Datteln - Gesamtschule 
Standort Olfen:                                                                             
Nordstraße 72                                                                             
59399 Olfen                                                                             
Tel.: 02595 387380

Standort Datteln:
Westring 7
45711 Datteln
Tel: 02363 357698
www.wolfhelmschule.de

Ihre Ansprechpartnerin im Rathaus:
Manuela Südfeld


Eine Schule, ein Konzept, zwei Standorte: Olfen und Datteln

Durch die Eröffnung des Teilstandorts in Datteln zum Schuljahr 2018/2019 können sechs statt bisher vier Parallelklassen gebildet werden, d. h. drei Eingangsklassen der Jahrgangsstufe 5 in Olfen und drei Eingangsklassen der Jahrgangsstufe 5 in Datteln. 

Das Erfolgsmodell der Wolfhelmschule konnte damit ausgeweitet werden.

Damit besteht die Chance, dass nicht mehr so viele Schülerinnen und Schüler wie in den vergangenen Jahren abgelehnt werden müssen. Mit der Eröffnung des Teilstandortes in Datteln kann den Familien an beiden Standorten wohnortnah ein zukunftssicheres, bedarfsgerechtes und vollständiges Bildungsangebot gemacht werden. So kann an beiden Standorten ein durchgängiges Angebot an einer Schule von der Klasse 5 bis zur Jahrgangsstufe 10 (mit unterschiedlichen Abschlussmöglichkeiten) geschaffen werden. Für die Sekundarstufe II (nur am Standort Olfen) wird künftig sogar eine noch vielfältigere Kursbildung ermöglicht. 

 

Nicht zuletzt mit der Änderung des Schulnamens in "Wolfhelmschule Olfen-Datteln" sowie der Gestaltung eines neuen gemeinsamen Schul-Logos wird die Kooperation der beiden beteiligten Städte auch nach außen deutlich sichtbar.


Schule gemeinsam leben
Schulbudget für Schüler

Ob Umbau, Mensakonzept, Schülerhaushalt oder andere Schulprojekte: Die Stadt Olfen als Träger der beiden Olfener Schulen setzt auf vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit und demokratische Entscheidungen für eine lebendige Schule.

So wird mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 der Gesamtschule, der Grundschule und der OGS jährlich ein Geldbetrag zur Verfügung gestellt, der sich zu 50 % aus städtischen Haushaltsmitteln und zu 50 % aus Mitteln der Schulbudgets zusammensetzt. Für die Verwendung des Geldes machen die Schülerinnen und Schüler eigene Vorschläge und stimmen darüber in einem demokratischen Prozess ab.


Mensakonzept der Gesamtschule
Modern und gesund essen

Nach einem Betreiberwechsel in der Mensa der Gesamtschule soll auch hier die gesamte Einrichtung in Abschnitten erneuert werden. So ist in einem ersten Schritt bereits ein gemütlicher Chill-Bereich sowie ein Ausgang nach draußen mit entsprechender Außenmöblierung entstanden.

Geplant ist außerdem der Austausch der vorhandenen Tische und Stühle. Im Zusammenhang mit dem Neubau der Mensa an der Grundschule wird ein entsprechendes Betreiberkonzept erstellt.


Weiter steigende Schülerzahlen und zukünftiger Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung:
Olfens Politik beschließt die räumliche Erweiterung der Wieschhofgrundschule

Olfen wächst weiter. Und damit wachsen auch die Schülerzahlen in der Olfener Wieschhofgrundschule.

Mit den umfangreichen Baumaßnahmen, die erst vor drei Jahren abgeschlossen wurden, waren Ratsmehrheit
und Verwaltung sicher, die Schule so in eine gute Zukunft führen zu können. Schnell hat sich aber herausgestellt, dass die Raumkapazitäten nicht ausreichen. Die bisherige Vierzügigkeit hat sich laut der vorliegenden Schulentwicklungsplanung seitens der Gesellschaft für Beratung sozialer Innovation und Informationstechnologie (GEBIT) zu einer dauerhaften Fünfzügigkeit entwickelt. Fazit: Es muss angebaut werden.

„Eine rasante Entwicklung, die bei den Planungen zum Schulumbau vor einigen Jahren so nicht berücksichtigt war und der wir schon zur kurzfristigen Deckung des Raumbedarfes mit der Aufstellung von drei Pavillons Rechnung tragen mussten“, so Fachbereichsleiterin Sandra Berghof-Knop von der Stadt Olfen.

Der Ausschuss für Schule und Kindergärten der Stadt Olfen hat jetzt die Verwaltung beauftragt, die Planungen für die notwendigen Baumaßnahmen zur Schaffung neuer Räume konkret anzugehen. Dabei sei es wichtig, nicht nur zusätzlich benötigte Klassenräume, sondern auch weitere Räume für die Betreuung und außerschulische Nutzung zu schaffen. So auch zu lesen im aktuellen Schulentwicklungsplan:

„Eine räumliche Erweiterung der Wieschhofschule ist notwendig, um die wachsende Zahl an Schülern künftig gut versorgen zu können. Insgesamt sollte die Wieschhofschule um vier Klassenräume, zwei Betreuungsräume, einen Mehrzweckraum und einen Raum für außerschulische Nutzung erweitert werden. Alle Räume sollten hinsichtlich des Mobiliars so flexibel ausgestattet werden, dass sie sich schnell an die jeweils benötigte Nutzung – Unterricht, Spiel, Förderung, Besprechung, usw. – anpassen lassen und somit den ganzen Tag über genutzt werden können.“

„Die Bundesregierung hat im September den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung ab dem Jahr 2026 beschlossen. Dieser Umstand ist ebenfalls in die Raumplanung für die Olfener Grundschule mit eingeflossen“, so die Fachbereichsleiterin. „Unser Bestreben ist, die Umbaumaßnahmen so schnell wie möglich anzugehen, damit die Pavillonlösung sehr bald wieder Geschichte ist“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann.