Skip to main content
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

News

Erstellt:

Initiatoren des Breitbandausbaus im Außenbereich bleiben optimistisch
03. Dezember 2018

Am heutigen Montag haben die Vertreter der Organisationsgruppe des Breitbandausbaus im Außenbereich, Bernhard Brüse und Lars Hitscher gemeinsam mit den GFN – Olfenkom Geschäftsführern Manfred Casper und Klemens Brömmel mit Bürgermeister Sendermann die aktuelle Anmeldesituation für den Breitbandausbau im Außenbereich besprochen.

Der Verantwortliche der Planungsgruppe, Bernhard Brüse, erklärt dazu: „Wir haben zwar nicht die gewünschten 250 Anschlüsse zusammen bekommen, mit über 200 sind wir aber eigentlich kurz vor dem Ziel.“ Man sieht, dass die Akzeptanz für diese so wichtige Zukunftsaufgabe bei vielen da ist, vielleicht noch nicht von jedem gesehen wird. Bürgermeister Wilhelm Sendermann hat aber Unterstützung zugesagt, dass die GFN und Olfenkom nochmals alles genau nachrechnen wird, ob nicht mit etwas geringeren Anschlusszahlen der Ausbau wirtschaftlich vertretbar bleibt: „In der Gesellschafterversammlung am 19.12.2018 wollen wir entscheiden, ob das Projekt nicht doch noch machbar ist“. Für diejenigen, die sich noch nicht für einen Anschluss entschieden haben, heißt das: Wer nicht bis zum 17.12.2018 einen Anschlussvertrag geschlossen hat, bleibt außen vor. Nachträglich wird in den ersten fünf Jahren ein Anschluss nicht mehr möglich sein. Danach wird er auch dann 5.000 EUR kosten. „Vielleicht haben einige Bewohnerinnen und Bewohner des Außenbereichs das in dieser Konsequenz so noch nicht gesehen und werden sich jetzt entscheiden“, vermutet Bernhard Brüse.

 

Wenn jetzt doch noch die wegweisende Entscheidung getroffen wird, soll die Maßnahme in 2019 umgesetzt werden. „Wir müssen natürlich mit dem Unternehmer reden, ob er noch bereit steht, ansonsten müssen wir uns nochmals auf die Suche begeben“, so die beiden Geschäftsführer Manfred Casper und Klemens Brömmel. „Bis Weihnachten ist es entschieden mit dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme für unseren Außenbereich“, fasst Bürgermeister Sendermann den aktuellen Stand zusammen.