Skip to main content
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

News

Erstellt:

Städtische Spielgruppe “Pusteblume“ ausgebucht
14. Februar 2018

Eltern und Kinder freuen sich über das neue Angebot.

„Es war ein bewusster Sprung ins kalte Wasser, der sich für Eltern, Kinder und für das Konzept “Spielgruppe“ gelohnt hat.“ Fachbereichsleiterin Daniela Damm von der Stadt Olfen kann nur wenige Tage nach dem Startschuss für die städtische Spielgruppe “Pusteblume“ verkünden: „Wir sind ausgebucht.“ Die Leiterin der Spielgruppe Yvonne Trautvetter ist erfreut: „Das bestätigt und erfreut uns zugleich. Die Kinder fühlen sich pudelwohl in der “Pusteblume“. Es ist ein schönes Miteinander.“

Gegen den Trend des Landes

Mit der Einrichtung der Spielgruppe “Pusteblume“ hat sich die Stadt Olfen bewusst gegen den Trend des Landes gestellt. „NRW hat sich stark für den Ausbau von U3-Betreuungsplätzen eingesetzt und unterstützt dazu die Kitas mit finanziellen Rettungspaketen und Investitionskostenförderungen“, so Daniela Damm. Dabei könne man den Eindruck gewinnen, dass die sich selbst auferlegte Betreuungsquote im Vordergrund steht, die wirklichen Bedürfnisse der Familien aber aus dem Blick geraten. „Die Einrichtung von Spielgruppen spielt bei der Kinderbetreuung im Land keine Rolle mehr und wird darum kaum noch angeboten. Unsere Erfahrung mit der „Pusteblume“ habt aber gezeigt: Es besteht großes Interesse“, so Daniela Damm.

Angebotserweiterung 

„Wir halten die Spielgruppen für einen wichtigen Bestandteil der Betreuungsangebote, denn nicht alle Eltern möchten für Kinder unter 3 Jahren einen Kindergartenplatz nutzen. Nach dem großen Erfolg der “Pusteblume“ bleibt zu überlegen, ob wir in Olfen das Angebot noch erweitern“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Doch damit nicht genug. Er möchte im Sinne der Eltern das Ansinnen “Spielgruppen“ zurück in die Politik tragen. Kreis und Land müssten die Rahmenbedingungen verbessern und das Land NRW die Alternative “Spielgruppe“ wieder in den Blick nehmen.

 

„Die Kindergärten müssen die U3-Plätze belegen, da sie sonst die Fördermittel an das Land zurückzahlen müssen. Dementsprechend wird um U3-Kinder geworben. Je mehr Eltern dabei die volle Stundenzahl von 45 Stunden buchen, desto mehr finanzielle Zuwendungen gibt es. Für uns ein Fehler im System, auf den wir auch mit einem Brief an das zuständige Ministerium aufmerksam machen möchten“, so Sendermann.

„Viele Eltern fühlen sich zudem gezwungen, ihr Kind möglichst früh im Kindergarten anzumelden, um sich ihren Wunschplatz zu sichern. Das führt dazu, dass zum Teil Dreijährige keinen Platz mehr kriegen. Das kann nicht im Sinne der Familienpolitik sein“, so Sendermann weiter.

 

Den Olfener Kindern in der Spielgruppe “Pusteblume“ ist die große Politik derweil egal. Sie genießen viel Platz in tollem Ambiente, die Nähe zur Natur und die neuen Freunde in einem zeitlich flexibel gestalteten Betreuungsrahmen, der die Eltern auf Anhieb überzeugt hat.

Kontakt und Warteliste

Für die Spielgruppe wird bei der Stadtverwaltung eine Warteliste geführt. Interessierte können sich bei Herrn Wöstmann, Tel.: 02595 389-113, woestmann@olfen.de, melden.