Skip to main content

News

Erstellt:

SteverLandRoute
30. Juli 2020

Auf der SteverLandRoute – einem neuen, insgesamt etwa 70km langen Familienradweg von Nottuln bis Haltern am See, der voraussichtlich im September offiziell eröffnet werden soll – tut sich in diesen Tagen einiges.

Die letzten der insgesamt 14 Infotafeln für große und -und das ist das Besondere- auch für kleine Leute wurden aufgebaut und geben jetzt einen spannenden Einblick in die Geschichte der Stever und ihre Bedeutung als Lebensraum. Bänke und Tische mit einem schönen Blick auf die sich wandelnde Landschaft am Fluss laden nun zu gemütlichen Pausen ein.

 

Zum Radweg gehört auch eine Kinderentdeckerkarte, die ab der nächsten Woche kostenlos in den Tourismusbüros der Stevergemeinden erhältlich sein wird. Diese Kinderradkarte führt von Station zu Station und lädt mit Rätselfragen zu einer spannenden Steverrallye ein. An jeder Station findet sich außerdem eine Stevermünze, die mit einer Bleistiftschraffur auf die Karte übertragen werden kann, eine schöne Erinnerung für alle angehenden Steverexperten.


Was den Radweg aber einzigartig macht, sind die neun individuell für den jeweiligen Standort entwickelten Mitmachstationen, an denen Familien gemeinsam die Geheimnisse der Stever auf ihrem Weg von der Quelle in den Baumbergen bis zur Mündung in die Lippe erforschen können.


Die interaktive Mitmachelemente reichen von einer Buddelkiste, in der nach Fossilien geforscht werden kann, wie man sie auch im Baumberger Sandstein findet, über eine Rieselscheibe, die zeigt, was passieren kann, wenn die kleine Stever einmal über die Ufer tritt bis zum Strömungstisch, auf dem mit Wasser, Sand und Naturmaterialien Strömungen erzeugt und verändert werden können. Auch welchen Tieren ein intakter
Uferrand ein zu Hause bietet und welchen Weg ein Wassertropfen im Wasserkreislauf nehmen kann, kann man an den Stationen herausfinden. Ein echtes Highlight ist auch das Modell einer Wassermühle, das mit Muskelkraft in Gang gesetzt werden kann und das so das Lösungswort auf eine der Steverrätselfragen verrät.


Dabei kann die SteverLandRoute nicht nur als Streckentour gefahren werden. Auf den vier familienfreundlichen Tagesetappen mit spannenden Rückwegrunden durch das Steverland, die im ab September erhältlichen Radreiseführer zur Tour ausführlich beschrieben werden, findet sich immer noch ein kleines “Extra“ in der Nähe:
 

Der Blick vom Lonignusturm, eine Wanderung durch das Venner Moor, der Besuch einer Wasserburg oder eine Floßfahrt. Ob Moor oder Heide, Buchen- oder Auenwald, ob Wasserspielplatz, Römermuseum, Kletterpark oder ein Bad im Naturschwimmbad, vom Radweg aus lässt sich die Vielfältigkeit des Münsterlandes ganz neu entdecken.


Die Beschilderung der Radtour wird erst in den kommenden Wochen erfolgen: Wer die letzten Ferienwochen aber noch für einen Kurzurlaub auf der SteverLandRoute nutzen möchte, kann sich vorab schon einmal über den Routenverlauf informieren. Von der Internetseite www.steverlandroute.de können die Gesamtstrecke und die Etappenverläufe als GPX-Dateien heruntergeladen werden. Auch die Etappenbeschreibungen werden hier in Zukunft als PDF-Dateien zu finden sein.