Skip to main content
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

News

Erstellt:

Zwei neue Kindergartengruppen in der alten Villa Ritter
01. Februar 2019

Der Kindergartenbedarfsplan des Kreises Coesfeld hat es auf den Punkt gebracht: In Olfen werden schon bald zwei neue Kindergartengruppen nötig. Und die werden bereits am 1. August 2019 an den Start gehen. Die Kinder dieser neuen Gruppen können gemeinsam mit der Spielgruppe “Pusteblume“ neben viel Natur auch den Werdegang eines ganz neuen Konzeptes hautnah beobachten.

„Wir nutzen die Notwendigkeit, um die alte Villa Ritter an der Stever auszubauen, gemeinsam mit der Jugendhilfe Werne das Konzept “Naturkindergarten“ zu verwirklichen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, vom Spielgruppenalter bis zum Eintritt in die Schule am gleichen Ort Gemeinschaft und viel Natur zu erleben“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann in einem Vorort-Termin. Für die Örtlichkeit wird eine Genehmigung eingeholt: „Normalerweise sollen Kindergärten in Siedlungsgebieten entstehen. In diesem Fall sehen wir aber kein Problem darin, dass Eltern den Weg bis zur Füchtelner Mühle in Kauf nehmen, der ja in vielen Fällen nicht weiter ist, als in andere Olfener Kindergärten.“

 

Damit werde dann die Örtlichkeit, die bereits für die Spielgruppe “Pusteblume“ ausgiebig genutzt wird, für weitere zwei Kindergartengruppen in Olfen zur Heimat. „Wir möchten betonen, dass das Konzept der Spielgruppe aufgegangen ist und auch weitergeführt wird. Hiermit haben die Eltern flexible Möglichkeiten der Kinderbetreuung, die bis zum individuellen Wunsch nach einem Eintritt in den Kindergarten genutzt werden können“. Viele Eltern würden schon jetzt die Spielgruppen solange wie möglich nutzen. „Nicht jedes Elternpaar möchte feste Betreuungszeiten oder braucht eine Ganztagsbetreuung für ihre Kleinen“, so Fachbereichsleiterin Daniela Damm.

 

„Den Erfolg des Spielgruppenkonzeptes in Olfen möchten wir auch in Düsseldorf vorstellen, denn wir haben mit diesem Konzept äußerst gute Erfahrungen gemacht und sehen es als echte Alternative zum frühen Eintritt in den Kindergarten“, so Bürgermeister Sendermann. Außer in Olfen, wo es mit dem DRK gleich zwei Spielgruppen gibt, würde nur Senden im Kreisjugendamtsbezirk eine Spielgruppe anbieten.

Doch zurück zu den Plänen, zwei neue Kindergartengruppen zu schaffen. „Ab dem 1. August wird es in mobilen Modulen eine “Kita auf Zeit“ auf dem Gelände der Villa geben, um den Bedarf zeitnah zu decken. Sobald alle Kindergartenkinder inkl. der Spielgruppe “Pusteblume“ ihr Reich bezogen haben, soll der Umbau nach Eingang der Baugenehmigung beginnen“, erläutert Melanie Elett vom Fachbereich Bauen, Planen, Umwelt. „Das ganze Haus wird entsprechend aus- und umgebaut, um beste Voraussetzungen zu schaffen. Eventuell muss auch ein Anbau her. Geplant ist, alle Arbeiten 2020 abgeschlossen zu haben.“

 

Viele Eltern und auch die derzeitige Leiterin der Spielgruppe “Pusteblume“ Yvonne Trautvetter können es kaum erwarten: „Wir freuen uns sehr auf diese neuen Möglichkeiten!“ Gemeinsam mit Stephanie Kissmann von der Jugendhilfe Werne als neuer Träger des Kindergartens wird Yvonne Trautvetter den kindgerechten Umbau des Gebäudes mit ihrem Fachwissen unterstützen. Besonders freut sie sich auf die vielen Möglichkeiten verschiedener Naturerlebnisse, die sich den Kindergartenkindern an diesem Standort bieten. Und damit nicht genug; „In naher Zukunft wird ja in direkter Nachbarschaft die alte Scheune nicht nur als Anlaufpunkt für Touristen, sondern auch als Umweltbildungsbereich ausgebaut. Auch hier haben wir ungeahnte Möglichkeiten.“

 

„Im Rahmen des Gesamtkonzepts “Olfener Westen“ wird dieser Kindergarten eine Bereicherung für die Angebote der Kinderbetreuung unserer Stadt sein. Wir werden dafür erhebliche Mittel einsetzen. Gut investiertes Geld in die Zukunft und Bildung unserer Kinder“, ist sich Bürgermeister Sendermann sicher.