Skip to main content
  • Slider

Schülerbeförderung

Bedarfsorientierte Schülerbeförderung
Anpassung an den demographischen Wandel

Durch den absehbaren Rückgang der Schülerzahlen in der Region, die Veränderung der Schullandschaft, die Erweiterung des Schultages in den Nachmittag und uneinheitliche Unterrichtsendzeiten müssen immer weniger Schüler zur selben Zeit nach Hause gebracht werden. Das hat zur Konsequenz, dass zukünftig mehr Fahrleistung benötigt wird. Für den klassischen Linienverkehr bedeutet dies, dass teilweise nur eine Handvoll Schüler weite Strecken mit einem fast leeren Bus nach Hause gefahren werden muss. Dabei muss man sich aufgrund der momentanen Praxis streng an den vorgegebenen Linienverläufen orientieren. Das führt zu sehr langen Strecken, die zum Teil nicht gefahren werden müssten, wenn eine Orientierung an den Wohnorten der Schüler möglich wäre. Hier eine Optimierung der Rückfahrstrecke – entsprechend der jeweils in den Bus einsteigenden Schüler – zu erreichen, ist ein zentraler Ansatz des Projektes.

Die Stadt Olfen hat in Kooperation mit dem Regionalverkehr Münsterland (RVM) und dem Zwecksverband SPNV Münsterland (ZVM) ein bedarfsgerechtes Schülertransportsystem entwickelt. Ausgestattet mit einer Olfen-Karte, machen sich nun seit Januar 2013 täglich ca. 200 Schülerinnen und Schüler mit Bussen auf den Heimweg. Die Route wird nach den georeferenzierten Ausweisen der Schüler im Bus errechnet und optimiert. Schüler werden ihren Bedürfnissen entsprechend – ähnlich einem TaxiBus oder AnrufSammelTaxi – frei vom Linienweg auf möglichst direktem Weg zu Ihrer Haltestelle befördert. Eine Reduktion der Leerfahrten ist durch den geringeren Treibstoffverbrauch auch aus Umweltschutzsicht zu begrüßen. So werden durch konsequente Anwendung einer technischen Innovation Fahrzeit, Kosten und Treibstoff eingespart.


Erfolge
Konzept für weitere Kommunen

Die bisherigen Erfahrungen der Stadt Olfen mit dem System sind durchweg positiv. Bei den betroffenen Linien wird erwartet, dass die Kilometerleistung um etwa ein Drittel reduziert werden kann. Es ist offensichtlich, dass damit auch erhebliche Einsparungen von Fahrzeiten und Co2-Produktion verbunden sind. Im Moment wird dieser Ansatz durch den Einsatz kostengünstiger Standardprodukte und Standardsoftware weiterentwickelt.


Auszeichnungen für Pilotprojekt
Potentiale ausschöpfen

Das Pilotprojekt „Bedarfsorientierter Schulbusverkehr“ wurde 2012 mit dem ersten Preis im Rahmen des Wettbewerbs „Menschen und Erfolge - In Ländlichen Räumen mobil!“ ausgezeichnet. 2014 folgte eine weitere Auszeichnung im Zuge des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Nun gilt es die Erfolge aus Olfen auf die interessierten Gemeinden und Städte im Münsterland zu übertragen, und die Potentiale des Pilotprojektes Olfen somit auszuschöpfen.

2015 erhielt die Stadt Olfen außerdem eine Auszeichnung der KlimaExpo.NRW. Bis zum Jahr 2022 stellt die KlimaExpo.NRW in 1.000 Schritten zukunftsweisende Projekte und Klimaschutzkonzepte in ein Schaufenster und baut eine kontinuierliche Leistungsschau auf.