Skip to main content

Steveraue

Der Bereich der Steveraue bietet vielfältige Naturschutzmaßnahmen: Eine 120 ha große Auenlandschaft, wo sich die Natur frei entfalten kann. Das Umgehungsgewässer an der Füchtlener Mühle, durch das die Durchgängigkeit der Stever wieder hergestellt wird. Sandstrände, um eine gezielte Besucherlenkung in der Natur zu unterstützen.

Alles rund um die Steveraue und was es dort Besonderes zu entdecken gibt finden Sie hier. Ein Blick und Besuch lohnt sich!


Neue Stever

Die Stadt Olfen sieht die Errichtung eines ca. 4,4 km langen, naturnahen Gewässers, genannt „Neue Stever“, als Verbindung zwischen Stever und Lippe. Hullerner- und Halterner Stausee unterbrechen die ökologische Durchgängigkeit für das gesamte Stever-Einzugsgebiet. Aufgrund der räumlichen Lage und Nähe von Stever und Lippe im westlichen Umfeld von Olfen und aufgrund der Reliefverhältnisse und Landschaftsstrukturen besteht dort die Möglichkeit, eine neue, durchgängige Verbindung von Stever zur Lippe für Fische zu schaffen.


UMFLUTGEWÄSSER AN DER FÜCHTELNER MÜHLE

Eine Zielsetzung des Steverauenkonzeptes der Stadt Olfen war es, im Bereich der Füchtelner Mühle ein Umgehungsgerinne zu realisieren. Damit soll die ökologische Durchgängigkeit der Stever in diesem Bereich wiederhergestellt werden. Auch soll diese Maßnahme dem Hochwasserschutz dienen.

 

Im Jahre 2015 konnte die Maßnahme dann umgesetzt werden. Durch den Bau des 1,4 Kilometer langen Umgehungsgewässers an der Füchtelner Mühle in Olfen können die Fische nun in Richtung Quelle wandern, dort laichen und später wieder den Weg zurück antreten. Das Wehr an der Füchtelner Mühle stellt nun kein unüberwindbares Hindernis mehr dar. Der gestaltete Wasserverlauf verbindet den Flussabschnitt oberhalb der Mühle mit dem unterhalb gelegenen Steverabschnitt.

 

Die Maßnahme konnte im Rahmen der Richtlinie „Maßnahmen des Wasserbaus“ mit insgesamt 80 % vom Land gefördert werden.