Skip to main content
  • Slider

Einzelhandelskonzept

Attraktiver Ortskern für alle
Einzelhandelskonzept für die Stadt Olfen

Die Stadt Olfen ist lebendig. Und das zeigt sich auch in einem funktionierenden, gewachsenen Ortskern, der eine ausgewogene Einzelhandels- und Dienstleistungsstruktur bietet. Insbesondere die gewollte Konzentration von Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf im Innenstadtbereich hat für eine positive Entwicklung im Olfener Einzelhandel gesorgt. Um genau diese Strukturen zukünftig nicht nur zu schützen, sondern gezielt weiterzuentwickeln, hat die Stadt Olfen bereits 2012 ein Einzelhandelskonzept aufgestellt.

 

Nicht nur für Olfen gilt: Seit mehr als drei Jahrzehnten dauert der Strukturwandel im Einzelhandel an und hat, angesichts der angekündigten Expansionsbestrebungen einiger Konzerne, seine Dynamik noch nicht eingebüßt. Dieses Phänomen spiegelt sich in fast allen Branchen und Betriebsformen wieder. Dabei kommt den Lebensmitteldiscountern, eine besondere Bedeutung zu.

 


Der Trend zu immer mehr und größer werdenden Märkten führt bei einem nahezu gleichbleibenden, teilweise sogar rückläufigen Nachfragepotenzial durch u.a. rückläufige Bevölkerungszahlen zu einer weiteren Wettbewerbsverschärfung.

Vielfalt und Qualität

Für einen vitalen und attraktiven Ortskern ist ein florierender Einzelhandel aber unerlässlich, denn nach wie vor ist das Einkaufen als wichtigster Besuchsgrund des Stadtkerns zu sehen. Ziel ist es daher, die Vielfalt des Angebotes in Olfen qualitativ weiter auszubauen. Der Ortskern in Olfen übernimmt hierbei eine besondere Rolle und soll deshalb weiter gestärkt werden. Die Robert-Bosch-Straße im Gewerbegebiet „Hafen“ übernimmt dabei eine klar definierte Ergänzungsfunktion für nicht zentrenrelevante Sortimente.

Maßnahmen

Der Marktplatz als Mittelpunkt der Olfener Innenstadt wurde 2014 als Kommunikations-, Begegnungs- und Veranstaltungsort deut­lich aufgewertet: Die gesamte Pflasterung des Platzbereiches wurde erneuert, die Baumstandorte verändert und der ehemalige Marktbrunnen durch eine Was­serspielfläche ersetzt. Dieses Wasserspiel, dessen beleuchtete Rinnen symbolisch den Verlauf der Gewässer Stever, Lippe und Dortmund-Ems-Kanal nachzeichnen, kann bei Veranstaltungen überbaut wer­den und bietet daher mehr Flexibilität für die Nutzung der Platzfläche. Drei Versor­gungssäulen mit Anschlüssen für Strom, Frischwasser und Abwasser sowie einem Glasfaseranschluss sind geschaffen wor­den und können bei Veranstaltungen ge­nutzt werden. Durch die Ausweitung der Gastronomiebereiche an den Rändern des Marktplatzes soll dieser eine deut­liche Belebung erfahren; Hot-Spot inklusive.

Aktuell ist an der Nordstraße der Abriss eines Gebäudes gegenüber dem REWE-Markt geplant. Hier werden neue Möglichkeiten entstehen, den stark frequentierten Einkaufsbereich noch effektiver zu gestalten.