Skip to main content
  • Slider

Integriertes Handlungskonzept

Zukunftsbild Olfen
Die Innenstadt: Perspektive 2020

Olfens Innenstadt ist nicht nur optisch, sondern gesellschaftlich und wirtschaft­lich der  Mittelpunkt unserer münsterländischen Kleinstadt. Ein Treffpunkt zum Einkauf, für Behördengänge und zum Plausch miteinander auf dem Marktplatz, im Stadtpark oder in einer der angrenzenden Gastronomien. Olfens Stadtmitte  trägt damit wesentlich zur Identifikation der Olfener Bürger mit ih­rem Wohnort aber auch zur Wahrnehmung Ol­fens durch Besucher aus nah und fern bei.

Zur nachhaltigen Sicherung und Entwick­lung der Innenstadt hat der Stadtrat im Jahr 2012 das sogenannte Integrierte Handlungskonzept „In­nenstadt Olfen - Perspektive 2020“ als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen. Hiermit wurde eine Rahmen für die Innen­stadtentwicklung in den nächsten 10 bis 15 Jahren geschaffen, der die Pro­filierung und qualitative Aufwertung der Innenstadt zum Inhalt hat.   


Die städtebaulichen Maßnahmen des Konzeptes wurden in das Stadterneue­rungsprogramm 2013 des Landes NRW aufgenommen und mit Mitteln der Städ­tebauförderung kofinanziert.

Wesentliche Teile des Integrierten Hand­lungskonzeptes sind derzeit in Arbeit bzw. in Teilen - wie die Umgestaltung des Marktplatzes - schon abgearbeitet. Der Pla­nungs- und Arbeitsprozess am "Zukunftsbild Olfen" hat aber in den letzten Jahren wei­teren städtebaulichen Handlungsbedarf aufgezeigt. Wie zum Beispiel die geplanten Umgestaltungsmaßnahmen im Bereich der Wieschhofschule mit der Anbindung des St. Vitus-Parks an die Innenstadt, die energetische Ertüchtigung für das Rathaus, die Wieschhofschule sowie Stadthalle, Hallenbad und Turnhalle. Außerdem die Erweiterung des St. Vitus Stiftes und die Schaffung von Wohnraum für junge Familien. Daher war es sinnvoll, das Integrierte Handlungskon­zept fortzuschreiben und dahingehend zu ergänzen.

Der Rat der Stadt Olfen hat am 18.12.2014 diese vorge­legte Fortschreibung als städtebauliches Entwicklungskonzept im Sinne des §171b Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen.

Darin werden die lau­fenden und abgeschlossenen Maßnah­men des 2012 beschlossenen Konzepts und deren Bearbeitungsstände beschrie­ben. Außerdem sind die neuen Er­kenntnisse für die Planung und die sich daraus ergebenden neuen Maßnahmen mit eingeflossen.