Skip to main content
  • Slider

Aktuelles aus der Wirtschaftsförderung

Erstellt:

Winnis Brauwerkstatt – alles außer 0815
06. Dezember 2017

Chirurgie ist sein Beruf – Bier brauen sein Hobby. „Mit dieser Brauwerkstatt habe ich mir einen Traum erfüllt. Und den möchte ich mit den Olfenern leben.“ Winfried Maatz – von allen nur Winni genannt - hat viel Liebe in die Gestaltung der Räumlichkeiten an der Neustraße gesteckt.

Schon, wenn die Tür aufgeht, hat der Besucher ein Aha-Erlebnis: Ein großer, moderner Tresen und nur ein großer Tisch: „Ich möchte, dass bei mir alle an einen Tisch kommen. Reden, trinken, fachsimpeln und einfach bei einem guten Bier genießen“, sagt der Hobby-Brauer. Die besten Voraussetzungen zu einem gelungenen Bierabend schafft Winni mit viel Wissen um die Braukunst, Geduld, Ideenreichtum und guten Zutaten selbst: Biersorten, die es nur bei ihm gibt und im gleichen Raum gebraut werden.

 

Die Namen der einzelnen Sorten sagen dabei schon alles „Meine Biere heißen 0813, 0814, 0816, 0819 – alles eben außer 0815“, lacht Winfried Maatz verschmitzt. So auch die Brauwerkstatt, die als Gesellschaft gegründet wurde und den Hauptzweck hat, die Bewahrung und die Entwicklung der handwerklichen Braukunst von Bier zu erhalten und zu fördern. „Bei mir kann jeder Besucher Bier kosten aber eben auch selbst brauen“, erzählt Winni. Dazu gibt er seit der Eröffnung im Oktober 2017 regelmäßig Braukurse.

 

In diesem Jahr hat er von diesen Kursen bereits neun durchgeführt. 11 weitere sind für 2018 bereits ausgebucht. Daneben bietet er die Räumlichkeiten für Abendveranstaltungen in kleinen Gruppen an. „Mehr als 20 Personen geht aber nicht, sonst wird es ungemütlich“, sagt Winfried Maatz. Ihm ist wichtig zu sagen: „Winnis Brauwerkstatt ist keine herkömmliche Kneipe, sondern eine Event-Gastronomie, bei der das Bier im Mittelpunkt steht. Ob das handwerkliche Brauen oder die Verkostung von handwerklich gebrauten Bier: Die Kunden sollen Bier (er)leben.“

 

Der Virus „Bier brauen“

Wenn man Winfried Maatz zuhört und seine Leidenschaft für das Bier brauen förmlich spürt, kommt natürlich unweigerlich die Frage: „Wo und wann haben Sie das gelernt?“ Die Antwort kommt prompt und überrascht. „Na ja. Ich bin von Beruf Chirurg und arbeite in Dortmund. Ich bin 2010 nach Olfen gezogen und habe da mit einem Nachbarn angefangen, im Carport mal ein wenig Bier zu brauen. Und dann hat mich irgendwann die Leidenschaft für dieses Thema gepackt und kurz darauf war der Virus „Bier brauen“ schon tief verwurzelt.“ Der Rest ist jüngste Geschichte und freut alle Bierliebhaber. „Als wir hierhin zogen, hat uns Olfen gereizt. Die Umgebung, die Natur, die tolle Freizeitkultur waren Gründe dafür, uns hier niederzulassen. In meiner Brauwerkstatt lerne ich jetzt ständig neue Menschen und dabei viele Olfener kennen. Und die Geschichten, die ich hier von meinen Gästen höre, sind spannend und bringen mich der Stadt und ihren Bürgern immer näher.“ Und damit die Brauwerkstatt immer mehr Teil von Olfen wird, hat sich Winfried Maatz für das kommende Jahr bereits Neuerungen vorgenommen. So soll es neben den Braukursen auch Biertastings zu verschiedenen Themen geben. Dies sowohl für die selbst gebrauten als auch speziell zugekaufte Biere, die man nicht überall genießen kann. Freitags von 18 bis 22 Uhr lädt Winni dann unter dem Motto „…auf ein Bier“ zu einer lockeren

Runde ein. Eine Charity-Veranstaltung und die Einrichtung eines Braustammtisches sind auch geplant.

„Die Zeit als Chirurg endet bald. Die Zeit als Bierbrauer hat begonnen. Ich freue mich auf viele neue Erfahrungen und Menschen.“ www.winnis.rocks