Skip to main content
  • Slider

Flüchtlinge

Wilhelm Sendermann,
Bürgermeister von Olfen

Aufnahme und Integration
Herausforderungen für Olfen

"Zunächst möchte ich feststellen, dass ich tief beeindruckt von der Hilfsbereitschaft und dem Engagement der vielen freiwilligen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern bin. Es hat sich etwas verändert in unserer Gesellschaft und darüber dürfen wir uns ruhig einmal freuen. Und ohne unsere Ehrenamtlichen wären wir wahrscheinlich in einer wirklichen Krise.

In Olfen sollten wir uns trauen, offen und ehrlich über die Situation und die richtigen Lösungen zu sprechen. In dieser Situation habe ich eine dringende Bitte: dass sich die Besorgten und die Begeisterten nicht gegenseitig denunzieren und bekämpfen, sondern dass wir uns in einem konstruktiven Dialog begegnen.

Mein Ziel ist es auch, dass wir hier in Olfen bei dieser Aufgabe eine solidarische Gesellschaft bleiben. Und zwar für alle, die Einwohner, die immer hier waren und die, die in Zukunft bei uns bleiben werden. Helfen Sie mit, dass wir dieses Ziel erreichen.

Wir müssen und werden in Olfen schnell handeln. Die Zeit der Nichtzuweisung von weiteren Flüchtlingen dürfen wir nicht zum Verschnaufen nutzen. Wir müssen jetzt daran gehen und Lösungen für die Integration der Menschen, die hier in Olfen bleiben werden, organisieren. Ich glaube, die Aufgabe wird uns über Jahre beschäftigen. Integration nämlich ist ein langwieriger, kultureller Prozess und eine gemeinschaftliche Anstrengung. Beide Seiten müssen allerdings auch bereit sein, diesen Weg zu gehen.

Ich hatte es schon gesagt: Die Herausforderungen sind erheblich. Sie zu bewältigen, wird Geld, Zeit, Verständnis, Geduld und viel, viel Mühe fordern. Auch unpopuläre Entscheidungen und unbequeme Schritte werden notwendig sein. Da müssen wir auch den Olfenerinnen und Olfenern viel erklären. Aber die Bewältigung dieser Aufgaben kann gelingen – mit Hilfe unserer Bürgerinnen und Bürgern, den ansässigen Vereinen, Organisationen und Verbänden  und mit einer nicht reagierenden sondern agierenden Stadt, die sich um mehr als nur um das Lebensnotwendigste der Menschen kümmert, die hier bleiben werden."


Auszug aus der Volkstrauertagsrede


Kleider- und Sachspenden für DRK-Kleiderkammer
Marienheim, Oststraße

Öffnungszeiten und Kontakt

Montags von 14.00 bis 17.00 Uhr

Ein Container für die Spenden befindet sich vor dem alten Marienheim, Oststraße 24. 

Nach telefonischer Absprache können Spenden bei Frau Trinks (0157/54722889) oder Frau Ahlswede (0152/22467568) von Montags – freitags in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr abgegeben werden.

 

 

Was wir für die Flüchtlinge benötigen:

  • saisonale Alltagsbekleidung, sowie wetterfeste Jacken
  • saubere und intakte Kleidung
  • Männer-Kleidung überwiegend in den Größen S, M und L
  • Damen-Kleidung in den Größen S, M und L
  • Intakte und saubere Unterwäsche
  • Herrenschuhe in den Größen 38-45
  • Damenschuhe in den Größen 35 -43
  • Kinderschuhe in allen Größen
  • Badeschlappen
  • Baby- und Kinderbekleidung in allen Größen
  • Kinderreisebetten, Kinderwagen und Buggys
  • Spielzeug (sprachneutral, heil und vollständig)
  • Koffer, Trolleys Reisetaschen und große Rucksäcke
  • Bettwäsche
  • Gardinen
  • Handtücher
  • Decken
  • Spielgeräte für den Außenbereich
  • Gläser, Porzellan, Bestecke, Töpfe, Pfannen, Küchenutensilien

Für die weitere Aufrechterhaltung der Kleiderkammer benötigen wir ggf.:

  • Kleiderstangen und Kleiderständer

Hinweis: Eine sortierte Anlieferung der Spenden in Umzugskartons, die wieder verwendet werden können, wäre hilfreich.


Was wir für die Flüchtlinge NICHT benötigen:

  • Kindermöbel / Möbel
  • Hygieneartikel
  • Lebensmittel
  • Bücher mit Texten
H e l f e r
H o t l i n e
02595 389-400
helfer@olfen.de

Sprechzeiten

Mo - Fr: 8.30 - 12.00 Uhr
Mo, Di, Fr: 14.00 - 16.00 Uhr


Spendenkonto

Wenn Sie die Betreuung des Flüchtlingslagers in Vinnum gerne finanziell unterstützen möchten, können Sie Ihre Geldspende an folgendes Spendenkonto des DRK Kreisverbandes Coesfeld überweisen:

IBAN: DE06401545300000002857
BIC. WELADE3WXXX
Verwendungszweck: VINNUM


Arbeitskreis Asyl und Café International

Der Arbeitskreis Asyl wurde im Jahr 2013 auf Initiative der katholischen Kirchengemeinde St.Vitus und der evangelischen Christusgemeinde Olfen gegründet und ist für alle Interessierten offen.

Kooperationspartner ist die Stadt Olfen, die Caritas, die Diakonie, der SKF, die Tafel Lüdinghausen, das DRK, der SuS sowie weitere Olfener Vereine.

Der Arbeitskreis Asyl Olfen lädt jeden Freitag zwischen 17.00 und 19.00 Uhr zum Café International in das Haus Katharina, hinter der Pfarrkirche St. Vitus, ein.

Jeder Olfener Bürger ist herzlich eingeladen, das Café International zu besuchen und bei Kaffee und Plätzchen unsere Neubürger kennen zu lernen.

Adresse: Kirchstraße 17, 59399 Olfen

Öffnungszeiten des Cafés: Freitags 17.00 - 19.00 Uhr

Ansprechpartner des AK-Asyl:
Rita Watermann
Tel. 0172 2075711
E-Mail: RitaWatermann@web.de

Heiner Dieckmann
Tel. 0157 86549918
E-Mail: Heiner.Dieckmann@gmx.de


Unter folgendem Link, können Sie die Internetseite des Arbeitskreises aufrufen, um weitere Informationen zu erhalten.

https://fluechtlingshilfeolfen.com/